Wieso meine Liebe zu Las Vegas vorerst erloschen ist

 In Las Vegas, Nevada, USA

Welcome to fabulous LAS VEGAS! Oder auch – herzlich Willkommen bei Teil 4 unserer USA Reise. 

Wahnsinn, was wir die letzten Wochen erlebt haben. New York, San Francisco und auch die Nationalparks. Unser letzter Ziel ist Las Vegas, bevor es zurück nach Deutschland geht.

Auf unserer Rundreise hatten wir bereits eine Nacht in Downtown verbracht. Unseren längeren Aufenthalt am Schluss unserer Reise wollten wir unbedingt direkt am Strip verbringen.

Las Vegas kenne ich bereits aus Teenager-Zeiten. Und ich habe mich damals sofort in Las Vegas verliebt. Ja, ich dachte die ganzen Jahre immer wieder an diese Stadt zurück und stellte mir schon vor, später dort mal zu leben und in einer kleinen Kapelle zu heiraten.

Umso mehr freute ich mich, dass ich nun mit 27 Jahren wieder nach Las Vegas zurückkehren würde. Aber dann kam alles Anders…. Aber fangen wir erst einmal mit dem Positiven an.

Welcome to fabulous Las Vegas

Welcome to fabulous Las Vegas

Erlebe die spektakuläre Lichtershow in Downtown

Nach dem Yosemite und vor unserer Weiterfahrt in den Zion Canyon, verbrachten wir eine Nacht im Downtown Grand Hotel in Las Vegas. Wir bekamen ein kostenloses Update auf eine Suite und ärgerten uns, dass wir hier nicht länger bleiben konnten. Der Nachteil also, wenn du die Hotels schon im Vorfeld buchst. Aber wir wussten ja, dass wir schon in ein paar Tagen zurück sein würden.

Das Hotel ist super gelegen und du bist direkt in Downtown. Highlight hier: Die Fremont Street Experience. Sie ist überdacht mit einer riesigen LED-Fläche. Bei Tageslicht macht das Ganze natürlich nicht besonders viel her, abends aber verwandelt sich die gesamte Straße in eine gigantische Lichtershow. Ein absolutes Muss bei deinem Besuch in Las Vegas.

 

Golden Nugget Hotel in der Freemont Street in Las Vegas Downtown

Golden Nugget Hotel in der Freemont Street in Las Vegas Downtown

Fremont Street in Downtown Las Vegas

Fremont Street in Downtown Las Vegas

Las Vegas Strip – Von Ägypten, über Paris nach Venedig

Die bekannteste Straße in Las Vegas ist der Strip. Eine ca. sieben kilometerlange Straße, rechts und links ein Hotel nach dem Anderen. Ein Hotel in der Spielerstadt ist mehr als nur ein Zimmer mit einem Bett zum Schlafen. Denn wer will in Las Vegas auch schon schlafen? Imposante Themenhotels, die sich alle gegenseitig übertreffen. Das MGM Hotel, New York-New York, Paris oder das Caesars Palace – um nur ein paar zu nennen.

Paris Hotel in Las Vegas

Paris Hotel in Las Vegas

Am südlichen Teil des Strips findest du das Luxor – die Pyramide, die an der Spitze mit einem Lichtstrahl ausgestattet ist. Hier nächtigte ich vor ca. 16 Jahren und habe daher wohl eine ganz besondere Verbindung zur Pyramide. Ein schönes Hotel, das du dir definitiv angucken solltest. 

Luxor Hotel in Las Vegas

Luxor Hotel in Las Vegas

Erlebe die Wassershow vor dem Bellagio

Vor dem Hotel Bellagio findet ab 15:00 Uhr – 24:00 Uhr mehrmals in der Stunde die berühmte Wassershow statt – jedes Mal zu einer anderen Musik. Und die Choreographie der Fontänen ist immer auf die entsprechende Musik abgestimmt. Mein Favorit war Michael Jacksons Billie Jean. Ein absolut tolles Erlebnis, diese Wassershow zu bestaunen, wenn das Wasser bis zu 140 Meter in die Höhe schießt. Auch beim zweiten oder dritten Mal wird es dir hier nicht langweilig.

Wassershow vor dem Bellagio in Las Vegas

Wassershow vor dem Bellagio in Las Vegas

Ein weiteres schönes Hotel für mich ist das Venetian Hotel. Der Name sagt alles, hier wurden etliche Sehenswürdigkeiten aus Venedig nachgebaut. Und was verbindet man wahrscheinlich zuerst mit Venedig? Klar, die Gondeln. Lass dich auf einer Gondel mitnehmen ins schöne Venedig und bestaune den künstlichen Himmel an der Decke.

Venetian Hotel in Las Vegas

Venetian Hotel in Las Vegas

Meine Liebe zu Flamingos  

Meine Liebe zu Flamingos begann in Florida vor 2,5 Jahren. Ich kaufte mir Untersetzer mit den süßen pinken Vögeln drauf. Ich bin ja bis heute der Meinung, dass ich diesen Hype mit Flamingos ausgelöst habe. Klar, das Flamingo Hotel bot sich einfach perfekt an. Die Zimmer sind sehr schön, der Ausblick auf den Strip ist traumhaft, kostenfreies Parken und ein kostenloses Frühstück rundeten das Angebot ab.

Flamingo Hotel in Las Vegas

Flamingo Hotel in Las Vegas

Und wieso meine Liebe zu Las Vegas erloschen ist

Las Vegas ist sau teuer

Ich erzählte gerade von dem kostenlosen Frühstück. Gut, das Frühstück stellte sich als ein 9$ Gutschein pro Person heraus. Mit einem Früchtebecher, zwei Bagels mit Frischkäse und einem Kaffee kamen wir immer auf über 20$.

Und da sind wir schon beim Thema. Vegas ist sau teuer!

Wahrscheinlich denkt man sich, wer nach Vegas kommt, hat zu viel Geld. Und wer Geld in die Automaten steckt, der kann auch völlig überteuerte Preise bezahlen.

Getränke kaufst du am günstigsten im CVS oder an der Tankstelle

Wir kauften uns abends also lieber im nächsten CVS ein paar Getränke, bevor wir im hoteleigenen Supermarkt über 6$ für eine Dose Bier ausgaben. Da nahmen wir auch gerne die langen Schlangen im Supermarkt in Kauf. Denn wir waren natürlich nicht die Einzigen, die diese Idee hatten.

Wenn dir der Weg zum nächsten Supermarkt zu lang ist, kannst du dich auch einfach an einen Automaten setzen und auf eine freundliche Bedienung warten. Fütter den Automaten mit einem Dollar und gib 1-2 Dollar Trinkgeld. Wenn du nun natürlich länger an dem Automaten verweilst, könnte dein Bier deutlich teurer werden. Du weißt ja, die Bank gewinnt immer.

Eine Dose 0,33l Corona Bier für 9$ + Trinkgeld

Bleiben wir beim Geld und bei den Getränken. Bei 40 Grad im Schatten solltest du viel Wasser trinken. Was bietet sich da besser an, als sich eine Wasserflasche mit an den Pool zu nehmen. Vergiss es. Getränke darfst du an den Pool nicht mitnehmen. Dafür gibt es nette, süße Mädels, die dir dein Bier für 9$ sogar direkt an den Pool bringen.

Vergiss übrigens deinen Ausweis nicht. Die Wege von deinem Zimmer, quer durch das Hotel bis hin zum Pool sind lang. Mache nicht den gleichen Fehler wie wir und nimm deinen Pass direkt mit.

Wir hatten eine tolle Zeit in Vegas und erfreuten uns auch täglich an einem kleinen freien Platz am Beckenrand. An eine freie Liege war nie zu denken. So standen wir größtenteils im Pool. Ja, es ist cool. Laute Musik, Partystimmung, der Alkohol fließt am laufenden Band. Aber ich hab es auch gern einfach mal ein bisschen ruhiger: Auf einer Liege mit einem guten Buch in der Hand. 

Las Vegas ist völligst überfüllt

Wie du wahrscheinlich schon gelesen hast, waren wir zu Beginn unserer Reise endlich auch in New York. New York ist riesig, klar tummeln sich am Times Square gerne Tausende von Menschen rum. Aber die Menschenmasse, die ich in Las Vegas erlebt habe, war ätzend. Ein Gedrängel vor der Wassershow beim Bellagio und das Flanieren über den Strip war ein reines Geschiebe – sowohl von hinten als auch von links und rechts. Besonders leid taten mir die Autofahrer. Wenn Hunderte von Menschen bei rot noch über die Ampel gehen, ist die Huperei groß. 

Kostenloses Parken im Flamingo – für Jedermann

Zum Glück hatten wir bei unserem Flamingo Hotel einen kostenlosen Parkplatz dabei. Doof nur, dass wir für das Parkhaus keinen Ausweis brauchten. Und das wussten natürlich auch alle anderen Besucher des Strips. Die Folge, eine Kurverei durch das Parkhaus mit dem Ergebnis, keinen Parkplatz zu finden.

Gut, dann geben wir unseren SUV halt beim Valet-Parking ab. Doof nur, wenn selbst das Valet-Parking keine Autos mehr annimmt. Wir fanden schließlich einen Parkplatz außerhalb des Hotels und erfreuten uns nach langer Suche und einem kurzen Zwischenstop bei der Tankstelle – ja der Tank ging in den gefährlich roten Bereich – über einen Parkplatz. Übrigens: Die Preise an Tankstellen sind absolut fair. Dort bekommst du eine 0,7l Dose Arizona Eistee für 0,99$ + Steuern.

Ich bin mit einer wahninsig großen Vorfreude nach Las Vegas gekommen und bin mit einem komischen Gefühl zum Flughafen gefahren. Was war mit „meinem“ alten Las Vegas passiert? War ich zur falschen Zeit da? War ich im falschen Hotel?

Es stand schnell fest… Vegas brauch ich die nächsten Jahre nicht mehr.

Und dann warteten wir am Flughafen auf unseren Check-In… Und ich sah plötzlich den Flug nach Hawaii. Wer will nicht gerne mal nach Hawaii? Und sofort wurde mir klar. Wenn wir nach Hawaii fliegen, dann würde sich doch ein Zwischenstop in Vegas sowas von anbieten. Ich muss wiederkommen. Ganz bald. Und muss mich mit Vegas vertragen. Ich will nicht, dass unsere Liebe so endet.

In diesem Sinne: Drive carefully, come back soon.

Las Vegas Sign

Las Vegas Sign

Warst du schon in Las Vegas? Welchen Tipp hast du für mich, damit ich mich ganz schnell mit Vegas versöhnen kann? Ich freue mich auf deinen Kommentar.

Bei den Links handelt es sich um Affiliate-Links. Wenn du über diese Links etwas kaufst, bekomme ich eine kleine Provision. Du hast natürlich keinen Nachteil und es entstehen für dich keine zusätzlichen Kosten. Und der Preis bleibt für dich selbstverständlich gleich. Ich verlinke ausschließlich Produkte und Seiten von denen ich selbst überzeugt bin.

MerkenMerken

Bleib immer auf dem neuesten Stand

Du willst keinen Artikel mehr verpassen? Abonniere meinen kostenlosen Newsletter, so bleibst du immer auf dem Laufenden. Selbstverständlich kannst du meinen Newsletter auch ganz problemlos wieder abbestellen. 

Mein Newsletter informiert dich über neue Artikel sowie Neuigkeiten rund um den Reiseblog AI SEE THE WORLD. Informationen zu den Inhalten, der Protokollierung deiner Anmeldung, den Versand über den US-Anbieter MailChimp, statistische Auswertung sowie deine Abstellmöglichkeiten findest du in der Datenschutzerklärung.


Folge mir gerne auf Facebook, Twitter, Instagram, Pinterest und Google+.

Links, die mit einem * gekennzeichnet sind, sind Affiliate-Links. Wenn du über diese Links etwas kaufst, bekomme ich eine kleine Provision. Du hast natürlich keinen Nachteil und es entstehen für dich keine zusätzlichen Kosten. Ich verlinke ausschließlich Produkte und Seiten von denen ich selbst überzeugt bin.

Dir hat der Beitrag gefallen? Teile ihn!

Recommended Posts
14 Kommentare
  • Sandra
    Antworten

    Liebe Saskia,

    Ohje. Wir fliegen nächstes Jahr voraussichtlich auch nach Las Vegas (und machen eine Rundreise an der Westküste). Ich war genauso wie du schon mal als Jugendliche dort und habe es geliebt. Ich hoffe mir geht es nicht genauso wie dir ? bisher war las vergas für mich immer suuuuuper ??

    • Saskia
      Antworten

      Liebe Sandra,
      von Herzem wünsche ich dir, dass du dich mit Vegas nicht verkrachst 😉
      Hab eine tolle Zeit im Westen 🙂
      Ganz lieben Gruß,
      Saskia

  • Klaus | Willkommen Fernweh
    Antworten

    Meine Freundin und ich haben auch ein ambivalentes Verhältnis zu Las Vegas. Irgendwie ist es schon toll, das Schillernde, die Shows, die Themenhotels. Andererseits war es uns zu voll, zu schrill, zu dekadent und aus Umweltsicht ist es ne Katastrophe (z.B. Wasserverbrauch und Klimaanlagen mitten in der Wüste).
    Als Start- oder Endpunkt eines Roadtrips kommt es natürlich weiterhin infrage, aber mehr als eine Nacht brauchen wir dort eigentlich nicht. Die gesparte Zeit verwenden wir lieber für die tolle Landschaft und die Nationalparks. Mancher verbringt 4 Nächte und länger in Vegas – können wir uns nicht vorstellen. Wir sind aber auch einfach nicht so sehr die Städtetypen…

    • Saskia
      Antworten

      Hallo Klaus,
      ja das stimmt. Als Zwischenstopp kommt Vegas auch definitiv wieder in Frage. Aber einen zweiwöchigen Aufenthalt dort könnte ich mir auch nicht mehr vorstellen.
      Lieben Gruß
      Saskia

  • Nina
    Antworten

    Hi Saskia,

    ich war noch nie in Las Vegas, aber dank deiner Beschreibung kann ich mir genau vorstellen, wie voll und eng es ist. Nee danke. Mal für zwei Nächte sich das angucken wird mir reichen, aber einen längerfristigen Aufenthalt könnte ich mir auch nicht vorstellen.

    Lg, NIna

    • Saskia
      Antworten

      Hi Nina,
      ja einen längeren Aufenthalt werden wir in Las Vegas wahrscheinlich auch nicht mehr einlegen. Und wenn es mal wieder nach Vegas gehen sollte, dann würden wir uns auch für ein Hotel in Downtown entscheiden. Da fanden wir es etwas angenehmer 🙂
      Lieben Gruß
      Saskia

  • Kaja
    Antworten

    Hi Saskia!

    Für uns geht es in zwei Wochen in die USA und ein kurzer Stopp in Las Vegas wird auch dabei sein. Ich habe auch etwas gemischte Gefühle und sehe die Stadt eher zum Übernachten an. Danach geht’s in die Nationalparks. Darauf freue ich mich schon riesig! 🙂
    Liebe Grüße,
    Kaja

    • Saskia
      Antworten

      Hi Kaja,
      oh wie schön, ich wünsche euch eine tolle Zeit in den USA 🙂 Ich werde mich wahrscheinlich nächstes Jahr mit Vegas versöhnen 😉 Eine Nacht Vegas geht immer, genießt es und viel viel Spaß in den Nationalparks. Habt ne tolle Zeit.
      Lieben Gruß
      Saskia

  • Nadine
    Antworten

    Hallo Saskia,

    ich war ein Mal in Las Vegas und hatte irgendwie das Problem mit den Menschenmassen umgekehrt. Wir waren über Silvester da und kurz davor und im neuen Jahr war nichts los. Wir waren tatsächlich nachts fast die Einzigen die über den Strip gelaufen sind – fast schon gruselig und wir haben 2 Stunden nach einem Club gesucht der unter der Woche offen hatte. Wir haben im Luxor übernachtet das echt cool war. Von den Preisen her fand ich es eigentlich echt in Ordnung. Wir waren im cirque du soleil und total beeindruckt von der Show. Vielleicht solltest du im Winter hin gehen um dich mit Vergas zu vertragen ?! 😉 Außerdem waren wir in dem Jahr in dem die Kältewelle herrschte. Sogar ein paar Schneeflocken kamen vom Himmel.

    • Saskia
      Antworten

      Hallo Nadine,
      das kann ich ja schwer glauben – Vegas ohne Leute? 😀 Aber das war dann natürlich auch doof 😉 Mit Vegas im Winter vertragen? Da graut es mir vor den Schneeflocken. Ich glaube dann ist die Liebe für immer weg 😀 Ich hab lieber gern die Sonne 🙂
      Lieben Gruß,
      Saskia

  • Magdalena
    Antworten

    Hallo liebe Saskia,

    ich hoffe auch, dass du dich mit Vegas wieder verträgst. Ich war schon zwei Mal dort und wurde nicht enttäuscht.
    Klar, teuer ist es schon, aber es gibt viele Möglichkeiten, doch noch ein bisschen Geld zu sparen.

    Ich drücke dir also die Daumen, dass die alte Liebe wieder aufflammt – oder ihr wenigstens gute Freunde werdet!

    Liebe Grüße
    Magdalena

    • Saskia
      Antworten

      Liebe Magdalena,
      vielen Dank für deinen lieben Kommentar. Ja, ich werde Las Vegas definitiv noch einmal eine Chance geben. Bisher ist eine Reise nach Las Vegas aber nicht geplant.

      Schön, dass Las Vegas dich zumindest nicht enttäuscht hat 🙂
      Liebe Grüße
      Saskia

  • Rainer
    Antworten

    Servus Saskia,

    ich komme ja immer wieder gerne nach Las Vegas. Sicherlich hast Du recht, die Stadt ist voll und teilweise auch überteuert. Aber es gibt hier auch die ein oder andere ruhige Ecke zu sehen! Als Beispiel möchte ich hier den Arts District nennen, sofern man hier nicht am „First Friday Las Vegas“ ist. Dann wird es auch hier voll.

    Und was für mich wichtig ist, in und um Las Vegas herum gibt es den ein oder anderen Lost Place zu finden.

    Grüße aus MUC
    Rainer

  • Andy
    Antworten

    Hey,

    bin gerade durch Zufall über die Seite gestolpert und dachte, dass ich jetzt dann doch auch mal einen Kommentar hierlassen muss:

    Ich bin relativ oft in den Staaten (gerade an der Westküste) und da bietet sich natürlich auch ein Stopp in Vegas immer wieder an.
    Ich habe diese Stadt wirklich geliebt (zwar nicht so sehr wie San Francisco) aber Vegas versprüht dann doch irgendwie ein besonderes Flair
    welches einen immer wieder zurückkommen lässt.

    Bis 2012/2013, so um den Dreh, war das für mich auch alles stimmig.
    Die Preise waren moderat, das kostenlose Parken in den Parkhäusern am Strip einfach super und auch die lästige Resort-Fee war noch nicht ganz so ausgeprägt (jedenfalls in vielen Hotels)

    Es gab Zeiten, da war ich sogar mal 3 Wochen am Stück in Vegas, weil wir einen absolut unschlagbaren Deal vom Luxor angeboten bekommen haben (für die 3 Wochen haben wir damals ca. 1400 EUR bezahlt – inkl. Flug!!)
    Gut, wir haben dann aber auch schnell festgestellt, dass 3 Wochen Vegas doch sehr an die Substanz geht und uns dann ein Auto gemietet und sind immer mal ein paar Tage raus gefahren und haben dann in L.A. ein paar Tage gemacht oder in Santa Barbara etc etc. Was aber ok war, da der Grundpreis einfach phänomenal günstig war und man nicht das Gefühl hatte, hier Geld für nicht genutzte Übernachtungen zu verschenken.

    Inzwischen hat es sich leider in Vegas eingebürgert, dass man mehr oder weniger offensichtlich doch abgezockt wird (und damit meine ich nicht das Glücksspiel – das sollte jedem klar sein, dass da kein Blumentopf zu gewinnen ist – Gewinner von Millionen von Dollar-Jackpots werden mir hier sicherlich widersprechen :-)))
    Das geht bei den Parkgebühren los – inzwischen sind ja nur noch wenige Hotels nicht dabei – viele Hotels gehören ja zu zwei Gruppen und somit ziehen da natürlich alle mit. Das Circus Circus und der Stratosphere haben wahrscheinlich nur noch keine Gebühren erhoben, weil sie eh nicht in der besten Lage am Strip sind und somit hoffen, dass sich ein paar verprellte „Kunden anderer Hotels“ dann doch für sie entscheiden.

    Dann kommt die Resort-Gebühr (oder ich nenne sie inzwischen Phantasie-Fee) hinzu.
    Auch wenn die Hotelpreise in Vegas – also das allgemeine Niveau – natürlich angezogen haben, kann man doch schon noch immer auf ab und an mal
    moderate Angebote hoffen. Lächerlich wird es dann wenn die Resort-Fee (die natürlich pro Tag abgerechnet wird) im Endeffekt ein Drittel oder manchmal (bei guten Angeboten) sogar bis zur Hälfte des eigentlichen Zimmerpreises ausmachen.
    Wenn ich ein Zimmer buche, dann erwarte ich einen gewissen Standard – dazu gehört die Benutzung des Pools genau so wie kostenloses WLan etc.
    Was mich daran einfach stört ist, dass das eine „verstecke Abzocke“ ist. Klar wissen die meisten Besucher inzwischen, dass sie mal auf den Zimmerpreis locker 30 – 50 Dollar drauf rechnen können – aber das erste Angebot welches man auf den Buchungsseiten sieht ist eben der „günstige“ Preis.
    Entweder ich habe so viel „Eier in der Hose“ und gebe das direkt transparent an oder ich sollte mir mal Gedanken machen warum ich das mehr oder weniger „verstecken“ muss weil der Preis dann halt um einiges schlechter aussieht…..

    Das Problem bei der Sache ist, dass Vegas einfach diese gewisse Faszination auslöst, welche Leute scharenweise in die Glücksspielmetropole lockt (da können sie in Asien noch so viel „Glücksspiel-Retorten-Städte“ aus dem Boden stampfen – Vegas lebt von seinem Mythos und wird immer die Nase vorne haben)
    Leider wissen das auch die Betreiber der Hotels/Kasinos und von daher wird der Trend eher noch verstärkt werden und die Gebühren noch mehr anziehen bzw. vielleicht denkt man sich auch noch weitere Gebühren aus – wie z.B. für die Liftbenutzung um in sein Zimmer im 20. Stock zu kommen ^^)

    Es ist traurig – Vegas hätte das nicht nötig. Und das ist jetzt vielleicht ein Widerspruch in sich – aber es geht halt doch nur um Geld. Wenn es bezahlt wird, kann man es machen – und da in den nächsten Jahren nicht wirklich ein Einbruch der Besucherzahlen zu erwarten ist, wird das auch schön weiter so gehandelt.

    Dass die Preise, wie überall, steigen ist absolut nachvollziehbar – alles wird teurer. Aber mich beschleicht in Vegas inzwischen immer das Gefühl abgezockt zu werden. Ich will nicht umsonst übernachten und ich bezahle auch gerne für erbrachte Leistung, aber eben nicht solche Gebühren bzw. überhaupt Gebühren für etwas was einfach im Gesamtpreis inbegriffen sein sollte (Pool)
    Die Möglichkeit in Vegas umsonst zu parken war für mich auch immer ein riesiger Pluspunkt an LV. Während man in San Francisco – wenn man wirklich da ein Auto braucht – mal 40 – 50 Dollar am Tag los ist (ist halt einfach „eng“ da) war Vegas eine wohltuende Ausnahme – und dieses „Alleinstellungsmerkmal im Servicebereich“ haben sie jetzt auch abgeschafft……..sehr schade.

    Ich werde immer wieder nach Vegas zurückkehren – die Stadt übt für mich immer noch eine gewisse Anziehungskraft aus. Aber ich werde das auf maximal 2-3 Tage beschränken (wie das viele machen entweder zu Beginn oder zum Abschluss einer Reise) und dann auch sicherlich kein Auto mit in die Stadt bringen bzw. das dann gleich an der Car Rental Station zurückgeben. Wofür gibts den Deuce etc. (inzwischen ist ja fast ein Tages- oder Mehrtagesticket für die Monorail günstiger ;-)))

    Und sind wir mal ehrlich – man kennt eigentlich schon „alles“. Die Casinos unterscheiden sich nicht und leider ist ja auch der Trand weg von den Themenhotels gegangen und die Hotels die gebaut werden/wurden könnten so eigentlich überall sonst auf der Welt stehen. Von daher ist es schön, dass wenigstens noch ein paar der alten Strip-Hotels ein Thema haben – sollten diese irgendwann mal verschwinden (letztes Opfer war ja das Sahara) dann kann man auch – wie oben geschrieben – nach Asien, dann würde das keinen Unterschied mehr machen (abgesehen vom Mythos, der dann aber auch immer weniger stark „leben“ wird, weil die Stadt einfach „ersetzbar“ geworden ist)

    Fazit: Vegas gehört immer noch dazu. Aber nicht mehr so wie früher…..und sind wir mal ehrlich: Die einzig wahre Stadt ist San Francisco ;-))

    BG
    Andy

Schreibe einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.