In Deutschland, Kurztrips, Städtereisen, Tagesausflüge, Trier

Porta Nigra ist nicht nur für mich das Wahrzeichen in Trier. Das Stadttor, das einst von den Römern errichtet wurde, bekam erst im Mittelalter seinen heutigen Namen: Porta Nigra stammt aus dem lateinischen und bedeutet Schwarzes Tor.

Porta Nigra in Trier von außen im Frühling

Das Stadttor wurde um 170 n. Chr. innerhalb von 1-2 Jahren errichtet und zählt seit 1986 zum UNESCO Weltkulturerbe.

Es gibt kein römisches Tor nördlich der Alpen, das besser erhalten ist als die Porta Nigra in Trier.

Mein absolutes Highlight war die Porta von innen. Für mich ist es immer wieder beeindruckend, in welcher Qualität und mit welcher Liebe zum Detail schon vor zig Hunderten von Jahren gebaut worden ist.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Trier Tagesausflug – Anreise mit dem Auto

Das erste Frühlingswochenende in 2019 nutzten wir für unsere erste Städtereise in Deutschland und fuhren mit dem Auto nach Trier. Die Distanz Frankfurt – Trier beträgt etwa 200 Kilometer und so bist du in circa 2 Stunden in Trier. Die perfekte Voraussetzung für einen Kurztrip am Wochenende.

Parken in Trier

Wir parkten unser Auto in der Nähe von der Porta Nigra. Die Parkhäuser in Trier findest du hier im Überblick –> Parken in Trier

Reise Know-How Reiseführer Moseltal – vom Dreiländereck bis Koblenz
5 Bewertungen
Reise Know-How Reiseführer Moseltal – vom Dreiländereck bis Koblenz*
  • 432 Seiten - 22.05.2017 (Veröffentlichungsdatum) - Reise Know-How Verlag Peter Rump GmbH...

Fakten zu Trier und Porta Nigra

  • Trier ist die älteste Stadt Deutschlands
  • Die Stadt Trier wurde unter Kaiser Augustus gegründet, daher auch der ursprüngliche Name: Augusta Trevevorum (lateinisch: Stadt des Augustus im Land der Treverner)
  • In Trier findest du gleich 9 UNESCO Weltkulturdenkmäler aus der Römerzeit und dem Mittelalter: Amphitheater, Barbarathermen, Kaiserthermen, Konstantinbasilika, Porta Nigra, Römerbrücke, Trier Dom, Liebfrauenkirche
  • Porta Nigra zählt zum UNESCO-Welterbe seit 1986
  • Im Mittelalter wurde das Stadttor zur Porta Nigra (lateinisch: Schwarzes Tor), da sich der ursprüngliche weiße Sandstein verfärbt hatte
  • Die Porta Nigra ist das einzig erhaltene Stadttor in Trier (Porta Nigra, Porta Alba, Porta Media und Porta Inclyta)
Porta Nigra in Trier von außen

Porta Nigra Tickets

Wir besuchten die Porta Nigra an einem Samstagnachmittag. Obwohl die Stadt voller Menschen war, gab es keine Warteschlange. Wir gingen direkt zur Kasse, kauften Tickets und konnten gleich mit der Erkundung des Stadttores beginnen.

Eintrittspreise Porta Nigra

Kinder und Jugendliche in Gruppen (bis 18 Jahre) // 2,00 EUR
Rentner, Schüler und Studenten ab 18 Jahre // 3,00 EUR
Erwachsene in Gruppen (ab 10 Personen) // 3,50 EUR
Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) // 2,50 EUR
Eintritt mit der ANTIKENCARD // kostenlos
Erwachsene (ab 18 Jahren) // 4,00 EUR
Kinder (bis 6 Jahre) // kostenlos

Porta Nigra in Trier Innenansicht

Wenn du mehrere Trier Sehenswürdigkeiten besichtigen möchtest, lohnt sich die Trier Card.

Mit der Trier ANTIKENCARD Basis kannst du zwei Römerbauten kostenlos besichtigen (Preis 12,00 EUR). Mit der Premium ANTIKENCARD (Preis 16,00 EUR) hast du sogar kostenfreien Eintritt in alle 4 Römerbauten.

Außerdem beinhalten die Karten den kostenlosen Besuch für das Rheinische Landesmuseum. Der Eintritt mit der ANTIKENCARD ist für bis zu 4 Kinder (bis 18 Jahre) kostenlos!

Die Karten kannst du ganz bequem vor Ort in den Römerbauten an der Kasse erwerben. Mehr Infos zur ANTIKENKARD bekommst du hier –> ANTIKENCARD

Porta Nigra Öffnungszeiten

Adresse Porta Nigra: Simeonstr. 60 in 54290 Trier

November – Februar // täglich von 09:00 Uhr – 16:00 Uhr
März und Oktober // täglich von 09:00 Uhr – 17:00 Uhr
April – September // täglich von 09:00 Uhr – 18:00 Uhr

Beachte: Der letzte Einlass ist 30 Minuten vor Schließung.

Geschichte

Zwischen 160 – 200 n. Chr. wurde mit dem Bau der 6,4 Kilometer langen römischen Stadtmauer begonnen. In diesem Zuge wurden auch die vier Stadttore errichtet, darunter die Porta Nigra.

Wandrelief im Stadttor

Die Porta Nigra wurde aus Sandstein erbaut. Das Besondere: Hierzu wurde kein Mörtel benutzt, die Quader des Sandsteins wurden durch Eisenklammern miteinander verbunden.

Im Mittelalter wurden sie nicht nur zum Ziel des Metallraubs. Die römischen Bauten in Trier dienten auch dem Steinbruch. Das ist auch der Grund, wieso die drei anderen Stadttore heute nicht mehr erhalten sind.

Auch die Porta Nigra wäre fast dem Steinbruch verfallen – hätte sich nicht genau zu dieser Zeit der Mönch Simeon dort niedergelassen. Mönch Simeon verbrachte den Rest seines Lebens in der Klause, die heute den Namen Simeonklause trägt.

Wehrgang Porta Nigra von innen

Nach seinem Tod im Jahr 1035 wurde er vom Pabst heilig gesprochen, woraufhin Bischof Poppo das alte Stadttor zu einer zweistöckigen Doppelkirche umbauen ließ.

Im unteren Teil entstand die Kirche für das Volk, im oberen Geschoss entstand die Stiftskirche. Beim Umbau wurde der zweite Turm des Stadttores abgerissen.

Im Rahmen der Säkularisierung veranlasste Napoleon 1804 den Rückbau der Kirche. Heute ist wieder das römische Stadttor zu sehen.

Die Porta Nigra ist heute im Besitz des Landes Rheinland-Pfalz.

Porta Nigra

Besichtigung der Porta Nigra

Du kannst die Porta Nigra über eine Wendeltreppe besichtigen. Neben dem Erdgeschoss, gibt es noch drei weitere Etagen.

Es erwarten dich eindrucksvolle Wandreliefs aus der Barockzeit. Der Innenhof war während der Zeit als Kirche überdacht und als Mittelschiff umgebaut, heute ist der Innenhof wieder offen gestaltet.

Blick in den Innenhof der Porta Nigra in Trier

Die Porta, wie sie von den Einheimischen in Trier genannt wird, bietet außerdem einen fantastischen Ausblick auf ganz Trier und Umgebung. So kannst du von oben einen ersten Blick auf den Trierer Dom und die Liebfrauenkirche erhaschen oder einen Blick auf die Mariensäule werfen.

Aussicht auf Trier

Lage Porta Nigra

Die günstige Lage der Porta Nigra eignet sich hervorragend als Ausgangspunkt für die Stadtbesichtigung von Trier. Du findest in fußläufiger Nähe weitere beeindruckende Trier Sehenswürdigkeiten:

  • Trier Dom
  • Garten
  • Liebfrauenkirche Trier
  • Konstantinbasilika
  • Kurfürstliches Palais
  • Kaiserthermen
  • Amphitheater
  • Barbarathermen
  • Römerbrücke

Video zur Porta Nigra

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Welches UNESCO-Welterbe hast du schon besichtigt? Warst du schon in Trier und hast das imposante, ehemalige Stadttor gesehen? Ich freue mich sehr auf deinen Kommentar.

Bleib immer auf dem neuesten Stand

Du willst keinen Artikel mehr verpassen? Abonniere meinen kostenlosen Newsletter, so bleibst du immer auf dem Laufenden. Selbstverständlich kannst du meinen Newsletter auch ganz problemlos wieder abbestellen. 

Mein Newsletter informiert dich über neue Artikel sowie Neuigkeiten rund um den Reiseblog AI SEE THE WORLD. Informationen zu den Inhalten, der Protokollierung deiner Anmeldung, den Versand über den US-Anbieter MailChimp, statistische Auswertung sowie deine Abstellmöglichkeiten findest du in der Datenschutzerklärung.


Folge mir gerne auf Facebook, Twitter, Instagram, Pinterest und Google+.

Links, die mit einem * gekennzeichnet sind, sind Affiliate-Links. Wenn du über diese Links etwas kaufst, bekomme ich eine kleine Provision. Du hast natürlich keinen Nachteil und es entstehen für dich keine zusätzlichen Kosten. Ich verlinke ausschließlich Produkte und Seiten von denen ich selbst überzeugt bin.

Dir hat der Beitrag gefallen? Teile ihn!

Empfohlene Beiträge

Einen Kommentar hinterlassen

Ich akzeptiere